Schule

Die Kinder Jugendlichen, die aufgrund ihrer bisherigen Lebenswege den Alltag der Regelschule meistens verlassen haben, werden im gesamttherapeutischen Rahmen des Kooperationsprojektes Schule/Jugendhilfe der Hofgemeinschaft Falkenhorst mit Einzel- und Kleingruppenunterricht wieder an das Lernen herangeführt.

 

Dabei sollen sie erfahren, dass sie etwas können und, dass Lernen für sie möglich ist, dass sich dadurch auch die Welt erschließt. Dazu gehören: Schulpflichtige Kinder und Jugendliche, die auf Grund ihres sozialen Verhaltens aus dem Regelsystem Schule ausgeschult worden sind, ohne bisher eine angemessene und besondere schulische Förderung erhalten haben. Oder aber Kinder und Jugendliche, die bisher selbst in einer sonderpädagogischen Form nicht beschulbar oder führbar gewesen sind. Sowie Kinder und Jugendliche mit psychiatrischen Krankheitsbildern und einer geringen Belastbarkeit, die ein Schulbesuch überfordern würde, bei denen zunächst einmal viel grundlegende und alltagsbezogene Zielsetzungen im Vordergrund stehen.

 

Dieser Unterricht beginnt grundsätzlich beim Wissensstand des Jugendlichen und führt ihn Zug um Zug an alters- bzw. klassenentsprechendes Wissensniveau heran. Diese besondere Leistung kann als lerntherapeutisches Arrangement beschrieben werden, in dem der junge Mensch individuell gefördert und dort abgeholt wird wo er sich befindet.

 

Ziel soll es sein, in unserem Kooperationsprojekt Schule/Jugendhilfe als Ersatzschule befähigt zu werden, seinen Hauptschulabschluss, erweiterten Hauptschulabschluss bzw. seinen Realschulabschluss nachzuarbeiten und abzuschließen.